1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Was muss der Staat bei Partnerschaften regeln?

Dieses Thema im Forum "Sozial- und Familienpolitik" wurde erstellt von Landberner, 19. 07. 2018.

  1. Landberner

    Landberner

    Benutzer
    Registriert seit:
    7. 07. 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Frage / Anliegen:

    Was muss der Staat bei Partnerschaften regeln?

    Es müsste an sich egal sein, in was für unterschiedlichen Partnerschaften Menschen leben. Es muss vor allem niemand seine sexuellen Präferenzen bekanntgeben.

    Der Staat hätte, wenn überhaupt, nur die folgenden Punkte zu regeln:

    – Abschaffung der gemeinsamen Besteuerung, wenn Menschen in der traditionellen Form der "Ehe" leben.

    – Sicherung vor sexuellen Übergriffen.

    – Sicherung der Gleichberechtigung/Gleichverpflichtung der Partner in Geld und/oder Arbeit.

    – Sicherung der Gleichberechtigung beim Erben.

    – Gleiches Adoptionsrecht für alle Partnerschaften.

    – Unkomplizierte Trennungsmöglichkeit (ohne Gericht).

    – Wenn Kinder da sind, muss der Staat als Anwalt der Kinder auftreten und durchsetzen, dass beide Partner für diese aufkommen und für das Wohlergehen der Kinder sorgen.


    Der Staat darf die traditionelle Ehe weder bevorzugen, noch benachteiligen.
    Der Staat hat nicht vorzuschreiben, welche/n Familiennamen die Partner fortführen/übernehmen.


    Was meinen Sie zu meinen Vorschlägen?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. SHANGHAI

    SHANGHAI

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    28. 02. 2018
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    78
    Geschlecht:
    männlich
    Mit allen Punkten einverstanden, Ausnahme Adoptionsrecht. Hier steht das Kindeswohl im Mittelpunkt und nicht die sexuellen Fantasien von zwei Schwanzlutschern, welche von exotischen Frischfleisch träumen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Landberner

    Landberner

    Benutzer
    Registriert seit:
    7. 07. 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    2. Netiquette

    2.1) Keine Beleidigungen
    Benutzern oder öffentlich gestellten Personen, Firmen oder Organisationen ist mit Respekt entgegenzutreten. Bezeichnungen wie Penner, Mistladen, usw. sind zu unterlassen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. SHANGHAI

    SHANGHAI

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    28. 02. 2018
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    78
    Geschlecht:
    männlich
    Ich habe ja niemanden konkret beleidigt, sondern darauf hingewiesen, dass primär das Kind im Mittelpunkt stehen sollte und nicht die Interessen und Bedürfnisse der Erwachsenen. Ich habe nichts gegen Schwule....und viele sehen dieses Argument auch ein.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!

Diese Seite empfehlen