1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Waffengesetz

Dieses Thema im Forum "Allgemeines Forum" wurde erstellt von Michaelp800, 1. 02. 2017.

Waffengesetz 4 5 1votes
4/5, 1 Bewertung

  1. Michaelp800

    Michaelp800 SVP

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    31. 08. 2016
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    24
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    5426 Lengnau AG
    Frage / Anliegen:

    Waffengesetz bei Softair/Paintball/Airguns

    Liebe Forum-Mitglieder

    Was haltet ihr vom aktuellen Waffengesetz?

    Man darf selbst Softair-, Paintball-, und Airgun-Waffen nur transportieren, wenn man einen vorweisbaren Termin bei einem entsprechenden Event besitzt.

    Die Waffen müssen dabei mit leerem Magazin und nicht in der Waffe eingeklinkt in einem Behältnis liegen (was ich befürworte).

    Aber geht es langsam nicht zu weit? Wenn man die Waffe zu einem Kollegen bringen will, um ihm sie zu zeigen und dann per Zufall untersucht und der Rucksack, in dem die Waffe liegt, durchsucht wird?

    Die Strafen sind dieselben wie bei einer echten Handfeuerwaffe.

    Das kann man doch nicht vergleichen!

    Lg
    Michael
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Die Waffengesetze gehören massiv gelockert. Ein bewaffnetes Volk ist der beste Schutz gegen eine willkürliche Regierung.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Ginestra gefällt das.
  3. Trostpreis

    Trostpreis Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    17. 10. 2016
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Ich hoffe, @Commodore , dies war eine reine Ironie. Du willst doch nicht zum Bürgerkrieg aufrufen?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Trostpreis

    Trostpreis Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    17. 10. 2016
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Das Waffengesetz ist offensichtlich viel zu lasch. Bisher registrierte Waffen ca. 850'000. Geschätzte Schweizer Waffensammlung ca. 3,4 Mio. Einige sprechen von 2,2 Mio.

    Jedenfalls scheint das Bewaffnen mit Faustfeuerwaffen eine CH Passion zu sein.

    Das Softballwaffen auch als Waffen zählen, ist ein blöder Auswuchs des Schweizer Polizeistaates.

    Nur, was das reine Registrieren einer Waffe soll, ist mir schleierhaft. Sie bleibt ja gefährlicherweise im Umlauf.

    Es wären demnach also rund 42 Faustfeuerwaffen pro 100 Einwohner im Umlauf.

    Die grosse Mehrheit der durch Schüsse
    getöten Menschen geht in der Schweiz auf Suizide zurück. Deshalb ist das Thema in der Öffentlichkeit relativ wenig präsent, denn die Medien berichten in der Regel nicht über Suizide.

    "Unser Ziel ist es, die Anzahl der Waffen in der Schweiz bis zum Jahr 2020 auf weniger als eine Million zu reduzieren", sagte Josef Lang 2013. Den Grünen schwebt eine breit angelegte Kampagne, ähnlich der Stopp-Aids-Kampagne vor.

    Nun, was ist denn daraus geworden? Eine Seifenblase! Nix ist geschehen.

    Das Vernetzen der kantonalen Waffenregister war ebenfalls nur Fakenews. Das hatten nämlich die kantonalen Polizeidirektoren 2011 vor.

    Das Waffengesetz ist wie so vieles in der Schweiz eine Lachnummer.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Michaelp800

    Michaelp800 SVP

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    31. 08. 2016
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    24
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    5426 Lengnau AG
    Und ich muss meine Airguns und Paintball-Marker durch einen unterschriebenen Vertrag einkaufen. Die Waffen haben sogar eingravierte Nummern darauf, die meine Identität preisgeben würden, falls "sie irgendwo herumliegen würde". Ich meine, wir reden hier, bei meinen Waffen, bei 1.5 - 5 Joule Leistung. Und man schiesst nicht mit irgendwelchen Stahlmantelgeschossen, sondern mit "Baby Bullets" (BBs). Ich finde das schon etwas zu streng.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Es war keine Ironie und ich will auch nicht zum Bürgerkrieg aufrufen. Ganz einfach deshalb, weil ich nichts gegen Bürger habe. Ich bin nur kritisch, dass der Staat willkürlich werden könnte. Die Dreißiger Jahre sind gar nicht so weit weg.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Ginestra und Trostpreis gefällt das.
  7. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    2.967
    Zustimmungen:
    559
    Ort:
    Luzern
    Soweit ich das verstanden habe, gelten diese Gesetze nur für Paintball (und ähnliche Waffen), wenn bei diesen aufgrund ihres Aussehens eine Verwechslungsgefahr mit einer echten Feuerwaffe besteht.

    Bedenkt man, dass gelegentlich Überfälle mit Fake-Waffen stattfinden und es auch (zumindest in den USA) verschiedentlich Fälle von mit Fake-Waffen spielenden Kindern, die dann von Polizisten erschossen wurden, gibt, erklärt sich glaube ich, wieso der Gesetzgeber diese Fake-Waffen möglichst aus dem öffentlichen Raum weghaben will.
    Darüber ob das so weit gehen muss, dass man sie auch nur mit 'Eventanmeldung' transportieren darf (falls dem so ist), kann man aber sicher diskutieren.

    Was echte Waffen angeht, ist unser Waffengesetz selbstverständlich eher zu lasch. Aber dazu habe ich mich hier in einem früheren Thread bereits geäussert.

    Ich belasse es daher an dieser Stelle bei der Anmerkung, dass Commodores Argument vom Volk welches sich gegen einen Staat à la "30er Jahre" bewaffnen muss doch in unserem Fall einen sehr geringen Praxisbezug hat. Denn wenn sich hier ein faschistischer Staat etablieren könnte, dann wären diejenigen Leute in unserem Land, welche Waffen besitzen, sicher überproportional bei den Anhängern und nicht bei seinen Gegnern diesees Faschistenstaates vertreten. Der Schuss würde also im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten losgehen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Alexander, 2. 02. 2017
    Last edited by Alexander; at 2. 02. 2017
    #7

Diese Seite empfehlen