1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Stopp-Werbung Briefkastenkleber

Dieses Thema im Forum "Allgemeines Forum" wurde erstellt von admin, 12. 06. 2015.

Stopp-Werbung Briefkastenkleber 4.7 5 3votes
4.7/5, 3 Bewertungen

  1. admin

    admin Mitarbeiter MODERATOR Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    4. 06. 2012
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    ----------------------------

    Die Post will gegen die Stopp-Werbung-Kleber vorgehen. Jeder Briefträger muss zwei Kunden dazu bringen, ihre Sticker zu entfernen. Nun herrscht ein Wettkampf unter den Pöstlern.

    Finden Sie das korrekt?
     
    admin, 12. 06. 2015
    Last edited by admin; at 12. 06. 2015
    #1
  2. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    12.830
    Zustimmungen:
    390
    Nein, alle sollen selber bestimmen können ob sie Werbung wünschen oder nicht. Man sollte bei einem möglichen Werbungszwang eine Initiative lancieren, dass nur noch Postboten erlaubten Zugriff (natürlich nur noch Werbungsfrei) auf den Briefkasten haben dürfen. Alle anderen dürften nur mit schriftlicher Genehmigung Zugriff erhalten, ansonsten sollen sie, weil sie dann rechtswiedrig handeln, rechtlich bestraft werden. Erlaubt wären natürlich Werbungen der Unternehmen in den Rechnungen dieser Unternehmen, die berechtigt eine Rechnung per Postbote zustellen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    razzar, 12. 06. 2015
    Last edited by razzar; at 12. 06. 2015
    #2
  3. admin

    admin Mitarbeiter MODERATOR Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    4. 06. 2012
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    was ich gerne machen würde ist eine initiative, um durchzusetzen, dass das einwerfen von unadressierter werbung in briefkästen mit stopp werbung aufkleber unter strafe gesetzt und mit busse geahndet wird.

    bei mir flattern nämlich trotz kleber noch unzählige werbeschreiben in den briefkasten.
     
  4. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    12.830
    Zustimmungen:
    390
    Dagegen kann man vorgehen, ist ja schon beinahe sowas wie Nötigung.
    http://www.123recht.net/Unerwuensch...-muss-nicht-hingenommen-werden-__a128634.html
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    razzar, 12. 06. 2015
    Last edited by razzar; at 12. 06. 2015
    #4
  5. admin

    admin Mitarbeiter MODERATOR Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    4. 06. 2012
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    ja, in dem artikel wird aber deutsches recht herangezogen. wie verhält es sich in der schweiz?

    und - wie ebenfalls in dem artikel klar herauskommt ist es sehr aufreibend gegen all die störer einzeln vorzugehen...
    besser wäre es klares recht zu schaffen, damit die störer genau wissen was sie an busse zu erwarten haben sofern sie jmd. verzeigt.
     
    admin, 12. 06. 2015
    Last edited by admin; at 12. 06. 2015
    #5
  6. Rolf

    Rolf Guest

    Neuer Benutzer
    Die Kleber sind ohnehin alle falsch formuliert. Wenn man ausdrücken möchte, dass nur adressierte Sendungen in den Briefkasten gelegt werden dürfen (inkl. adressierte Werbung!) und gegen nicht adressierte Sendungen allenfalls juristisch vorgehen möchte, müsste man anschreiben:

    Bitte keine unadressierten Sendungen

    Ich verzichte auf einen Kleber und lege die unadressierten Sendungen in die Papiersammlung, die ich ja gratis entsorgen kann. Es gibt wichtigere Probleme.
     
  7. admin

    admin Mitarbeiter MODERATOR Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    4. 06. 2012
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    ...unadressierte sendungen zählen zu werbung, mit der ausname von politisch motivierten sendungen.
     
    admin, 12. 06. 2015
    Last edited by admin; at 12. 06. 2015
    #7

Diese Seite empfehlen