1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Mehrheit lehnt Gripen ab

Dieses Thema im Forum "Initiativen / Abstimmungen / Wahlen" wurde erstellt von admin, 12. 04. 2014.

Mehrheit lehnt Gripen ab 4.3 5 3votes
4.3/5, 3 Bewertungen

  1. admin

    admin Mitarbeiter Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    4. 06. 2012
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Die Resultate der 1. SRG-Trendumfrage zu den Abstimmungen vom 18. Mai sind da.

    Der Gripen befindet sich im Gegenwind: Einen Monat vor der Abstimmung haben die Gegner der Beschaffung von neuen Kampfflugzeugen die Nase vorn. Die Umfrage zeigt zudem einen klaren Nein-Trend bei der Mindestlohninitiative. Gut gestartet sind dagegen die Befürworter der Pädophileninitiative und der Hausarztmedizin.

    Zu Beginn der heissen Phase des Abstimmungskampfs sind die Gripen-Gegner im Vorteil. Wäre letzte Woche abgestimmt worden, wäre der Kauf der schwedischen Kampfjets gescheitert. Dies zeigt die erste SRG-Trendumfrage, die vom Forschungsinstitut GFS Bern durchgeführt und veröffentlicht wurde.
    52 Prozent der Befragten hätten ein Nein in die Urne gelegt, 42 Prozent ein Ja. 6 Prozent der Befragten gaben an, sie seien noch unentschlossen. Zwar ist die Meinungsbildung laut GFS Bern bereits weit fortgeschritten, der Ausgang der Abstimmung ist dennoch offen. Die Unterschiede zwischen Ja- und Nein-Anteilen seien zu gering, um sich jetzt schon festlegen zu können.

    Mitteparteien gespalten
    Die Mobilisierung bei den Mitteparteien und die Meinungsbildung bei den Parteiungebundenen dürften das Zünglein an der Waage spielen. Die Wähler der Mitteparteien sind zurzeit gespalten. Bei der FDP würden heute 49 Prozent Ja stimmen und 48 Prozent dagegen. Bei der CVP wollen 47 Prozent der Befragten den Gripen, 44 Prozent wollen darauf verzichten.

    Sowohl im linken wie im rechten Lager sind die Meinungen mehrheitlich gemacht. Klar befürwortet die SVP-Wählerschaft mit 65 Prozent den Kauf der Kampfjets, während die SP-Basis mit 75 Prozent eindeutig dagegen ist.

    Lateinische Schweiz kritisch
    Kritisch steht die italienischsprachige Schweiz zur Beschaffungsfrage. Hier wollen am 18. Mai 66 Prozent Nein stimmen. Auch die Romandie lehnt den Kampfjetkauf mit 57 Prozent ab. In der deutschsprachigen Schweiz hingegen sind die Verhältnisse gemäss Umfrage weniger klar. 49 Prozent sprechen sich gegen die Vorlage aus, 45 Prozent dafür.

    Die Gegner argumentieren vor allem damit, dass das budgetierte Geld vernünftiger investiert werden soll. 59 Prozent unterstützen diese Ansicht, 35 Prozent sind mit diesem Argument nicht einverstanden. Die Ja-Seite hingegen punktet mit dem Argument, dass die Schweiz die Lufthoheit im Konfliktfall verteidigen muss. Diesem Argument stimmten 60 Prozent zu, 35 Prozent halten dem entgegen.

    Tiefer Röstigraben beim Mindestlohn
    Schwierig haben dürften es in einem Monat die Befürworter der Mindestlohninitiative. Das von den Gewerkschaften lancierte Volksbegehren würde aktuell von 52 Prozent der Befragten abgelehnt. 40 Prozent hingegen wollen einen nationalen gesetzlichen Mindestlohn von 4000 Franken im Monat. 8 Prozent sind unentschlossen.

    Deutliche Unterschiede gibt es unter den Sprachregionen: In der lateinischen Schweiz hat die Initiative weitaus grössere Sympathien als in der Deutschschweiz. In der Romandie befürworten 50 Prozent die Initiative (39 Prozent Nein) und in der italienischen Schweiz 46 Prozent (39 Prozent Nein). Im Gegensatz dazu steht die Deutschschweiz, wo 57 Prozent die Initiative verwerfen (37 Prozent Ja).
    Auffallend ist, dass die unteren Einkommensklassen, die von der Initiative profitieren würden, tendenziell gegen den Mindestlohn votieren.

    Mehrheiten in allen Lagern
    Die von der Organisation Marche Blanche lancierte Pädophileninitiative erhält hingegen in der Bevölkerung grosse Zustimmung. Momentan sind 74 Prozent für die Initiative und 19 Prozent dagegen. 7 Prozent wissen noch nicht, wie sie abstimmen werden.

    Die Initiative findet gemäss Umfrageergebnissen in allen politischen Lagern eine Mehrheit. Das Grundanliegen der Initianten stösst auf grosse Anfangssympathien.

    Im Schatten der anderen Vorlagen
    Beim Bundesbeschluss zur medizinischen Grundversorgung zeichnet sich ebenfalls ein Ja ab: 66 Prozent sind dafür und 10 Prozent dagegen. Auffallend ist hier mit 24 Prozent die hohe Anzahl der Unentschlossenen.

    Dies hat laut GFS Bern vor allem damit zu tun, dass die Vorlage im Schatten der anderen drei steht. Ein Ja zur Vorlage am 18. Mai sei wahrscheinlich.

    Durchschnittliche Stimmbeteiligung
    Nach einer hohen Stimmbeteiligung bei der letzten eidgenössischen Abstimmung im Februar zeichnet sich für den 18. Mai eine durchschnittliche Beteiligung ab: 45 Prozent der Befragten gaben an, an der Abstimmung teilnehmen zu wollen.

    Das Forschungsinstitut GFS Bern befragte zwischen dem 29. März und dem 4. April rund 1200 Stimmberechtigte in den drei hauptsächlichen Sprachregionen. Der statistische Fehlerbereich beträgt plus/minus 2,9 Prozent.


    Quelle: Tagi.ch
     
  2. PlainCitizen

    PlainCitizen Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    23. 10. 2010
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    3
    Wenn keiner mehr einen Kampfjet hat und keiner mehr eine Waffe, dann gibt es keinen Krieg. Das kann man aktuell in der Ukraine mitansehen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. brille

    brille

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2007
    Beiträge:
    2.587
    Zustimmungen:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Dafür wird das Land geklaut. ;)

    Item: Wenn unsere Luftwaffe nur zu Bürozeiten "flugfähig" ist, sehe ich keinen Grund neue Flugzeuge zu besorgen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    brille, 14. 04. 2014
    Last edited by brille; at 14. 04. 2014
    #3
  4. Erich Fromm

    Erich Fromm Parteilos

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    14. 04. 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Die Schweiz als Nation hat ihre Macht nicht aufgrund der Armee sondern aufgrund ihrer Wirtschaftspolitik. Diesbezüglich sehe ich keinen Sinn dahinter, weshalb die Armee gestärkt werden soll oder sogar muss. Trotzdem denke ich, dass wir ein emotionales Volk haben, welches sich gerne in die populistische Ecke drängen lässt. Bis zur Abstimmung wird sich das Ganze wahrscheinlich noch kippen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Loser gefällt das.
  5. abc def

    abc def

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    11. 01. 2008
    Beiträge:
    5.298
    Zustimmungen:
    96
    Was heisst schon "gestärkt"? Es um eine reine Ersatzbeschaffung, wo 54 hoffnungslos veraltete Flugzeuge durch 22 moderne (und sogar vergleichweise preiswerte) Flugzeuge ersetzt werden sollen!
    Die Luftwaffe hätte dann total gerade noch 54 Jets zur Verfügung - etwa SECHSMAL weniger als noch Anfangs der 90er Jahre.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. 04. 2014
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    abc def, 14. 04. 2014
    Last edited by abc def; at 14. 04. 2014
    #5
  6. Erich Fromm

    Erich Fromm Parteilos

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    14. 04. 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Nichtsdestrotz sehe ich keinen Sinn dahinter, Jets zu beschaffen. Wie gesagt, die Schweiz ist vergleichsweise mit der USA und Russland kein Land, deren Macht abhängig von ihrer Armee und Rüstung ist.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. PlainCitizen

    PlainCitizen Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    23. 10. 2010
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    3
    Tja, das gilt auch für die Ukraine.

    Ich denke, man sollte es den Kavalleristen nicht zu einfach machen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!

Diese Seite empfehlen