1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Medikamtentenpreise

Dieses Thema im Forum "Vorsorge- und Gesundheitspolitik" wurde erstellt von BMW, 22. 04. 2012.

Medikamtentenpreise 4.5 5 4votes
4.5/5, 4 Bewertungen

  1. BMW

    BMW

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    9. 06. 2009
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. streifentier

    streifentier svp

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 11. 2009
    Beiträge:
    1.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luzern
    AW: Medikamtentenpreise

    Mit seiner Forderung hat der unsympathische Berufspolitiker sicherlich den (populistischen) Nerv der Zeit getroffen. Allerdings liegt der Hund sehr viel tiefer begraben: Parallelimporte. Der von vielen Dummschwätzern so verhasste Verband der Krankenkassen (SantéSuisse) wird in diesem Artikel nur am Rande erwähnt. Dabei sind die Krankenkassen der einzige Garant in diesem sozialistischen System für Wirtschaftlichkeit. Die Kassen sind der einzige Player, die einigermassen verkraftbare Prämien garantieren; insbesondere zu den Gegenpolen FMH und SGCI. Leider sind die (teilweise greisen) Anhänger der Frankfurter Schule in diesem Forum immun gegen jegliche Vernunft. Wir brauchen endlich Wettbewerb in diesem idiotischen System!

    Du bist halt auch so ein Cabriolet-Fahrer: Nur bei schönem Wetter unterwegs. Irgendwie müssen wir die Kosten im Gesundheitswesen in den Griff bekommen. Auch Managed Care ist nicht der beste Weg dazu, doch ich bin bereit, ihm eine Chance zu geben. Die meisten Schweizer sind geistig übergewichtig – geht es ihnen an den Speck ist Schluss mit Umdenken.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Rolf

    Rolf Guest

    Neuer Benutzer
    Es kommt auf den Bundesrat an.


    Es kommt nun sehr darauf an, ob der Bundesrat Berset folgt und der Pharmaindustrie nicht doch noch Zugeständnisse macht - das würde dann wieder die Krankenkassen auf den Plan bringen ...

    Nach: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz...et-sich-zum-Kampf-gegen-Berset/story/30556098

    .
     
  4. Rolf

    Rolf Guest

    Neuer Benutzer
    Der Populist in diesem Forum bist du.

    Der Populist in diesem Forum bist du.
     
  5. Rolf

    Rolf Guest

    Neuer Benutzer
  6. ehm

    ehm Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 05. 2006
    Beiträge:
    2.832
    Zustimmungen:
    13
    AW: Medikamentenpreise / Zu welchem Thema?

    Ach Rolf, tu doch bitte nicht so naiv! BMW hat sich klar ausgedrückt und das Thema doch gesetzt.

    Offenbar kannst du nur eines, wie man aus beinahe allen deinen Beiträgen liest: Schulmeisterliche Fragen stellen und einer Diskussion soweit wie möglich ausweichen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    5.601
    Zustimmungen:
    191
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    Die Bürgerlichen zeigen einmal mehr ihre wahren Fratzen!

    Die bürgerliche Mehrheit im BR verhindert Bersets Pläne zur Verbilligung der in CH überteuerten Medikamente.

    Sparen, sparen, sparen heisst es dauernd bei den Bürgerlichen. Ja natürlich - bei den Sozialleistungen, aber doch nicht, wenn es der bürgerlichen Pharmalobby ans Fleisch gehen könnte. Sparpotential im Krankenwesen wäre mehrere hundert Millionen.
    Da gibt es doch eine "Schweizerische Volchs Partei", die angeblich die Anliegen des Volchs polternd vertritt. Aber nein, gegenwärtig ist bei denen, wie auch bei der FDP, die Pharmaindustrie das "Volch".

    Ein Leserkommentar von guido lima:
    wieso ergreift da nicht jemand die initiative. vor dem volk würde diese bestimmt angenommen. eine absolute schweinerei wie da 100erte millionen für die lobby bezahlt wird , durch den prämien zahler schlussendlich. das ist wirklich einer bananerpublik würdig.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!

Diese Seite empfehlen