1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

KESB

Dieses Thema im Forum "Asyl- und Ausländerpolitik" wurde erstellt von Komisch, 2. 10. 2014.

KESB 4.3 5 3votes
4.3/5, 3 Bewertungen

  1. Komisch

    Komisch Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    26. 10. 2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    7
    Geschlecht:
    männlich
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.700
    Zustimmungen:
    525
    Das ist doch nur eine ganz normale subventionierte Branche wie andere auch. Ohne diese verschiedenen Subventionen hätten wir viel mehr Arbeitslose, und ohne diese wäre die Wirtschaftlichkeit in der Schweiz magerer.

    Aber steckt da nicht Neid dahinter, dass man heute noch CHF 135.- pro Stunde verrechnen kann um für jemanden einkaufen zu gehen?
    WIR haben selber für diesen neuen Wirtschaftszweig gesorgt. WIR finden es toll dass es so schön wirtschaftlich ist hier. Und WIR sind es auch die selber dafür kämpfen um aus allem Geld abzuzocken.
    Das ist die freie Marktwirtschaft, welche genau so funktioniert. Und Steuergelder sind ein beliebtes Zahlungsmittel um der serbelnden Wirtschaft die nötige Stütze zu geben. Genau so gehören Unternehmenssteuerreformen und Steuergeschenke dazu, um die bestmögliche Stabilität zwischen Arbeitsplatzsicherung und Steuergeldverfügbarkeit zu erreichen. Dass diese Stabilität bei diesem Konkurrenzkampf je länger umso unstabiler wird (Löhne/Sozialabgaben kleiner - Sozialkosten höher), ist logisch.

    Wir können die Einnahmen maximieren wie es in der Wirtschaft üblich ist, und die Steuern maximal erhöhen bis es halt irgendwie fertig ist.
    Wir können die Ausgaben minimieren und gegen Mitmenschen Unmenschlichkeit ausüben bis es halt irgendwie fertig ist.
    Wir tun grad beides bis es halt irgendwie fertig ist.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Komisch

    Komisch Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    26. 10. 2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    7
    Geschlecht:
    männlich
    Hat nichts mit Neid zu tun. Das hab ICH nicht nötig.
    Es ist schlicht eine Schweinerei mit den Steuergelder so umzugehen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.700
    Zustimmungen:
    525
    Also du meinst es ist schlicht eine Schweinerei es soweit zu treiben dass wir mit Steuergelder die Wirtschaftlichkeit und Arbeitsplätze und Aktionäre und Reiche unterstützen müssen? Haben wir da vielleicht mal was falsch gemacht? Es ist nicht das neu gemachte Produkt schuld oder der schweizer Fleiss aus allem Geld zu machen. Das Entstehen des Produktes hat ein Ursprung und die legale Möglichkeit zum Abzocken hat auch ein Ursprung. Nicht die Auswirkung ist schuld, sondern die Ursache. Wenn die Wirtschaft funktionieren würde, gäbe es keine Subventionen oder Arme oder sonst was das als Auswirkung viel kostet.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Komisch

    Komisch Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    26. 10. 2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    7
    Geschlecht:
    männlich
    Was Du schreibst ist ja das was ich auch schreibe. Darüber lange Erklärungen zu schreiben ist es gar nicht wert. Südamerika ist korrupt und zwar öffentlich bis ins kleinste Detail. Aber die Schweiz ist auf eine versteckte Art korrupt. Das ist genau der Punkt warum die meisten schweizer glauben wir seien im Heidiland zuhause.
    Nehmen wir "Hagenbuch" als Beispiel, dann sieht man genau wo in diesem Land die Fehler gemacht werden. Es ist schlicht nicht normal einer 9 Köpfigen Familie, ob Schweizer, Ausländer, Asylanten usw. den Haushalt zu führen. Dass die "Hagenbucher" sich das gefallen lassen und schön brav mehr Steuern bezahlen werden zeigt doch wie feige die Schweizer sind. Aber klar man bezahlt lieber, als dass man eventuell Schwierigkeiten bekommen könnte. Wenn so eine "Familie" Hilfe notwendig hat ist das gut und Rech ihr zu helfen. Dazu genügt es dem Mann klar zu machen, dass er zu Arbeiten hat. In sache Haushalt ist es genug der "Familie pro Woche Esswaren, und Hygienische Artikel zukommen zu lassen und fertig ist diese Geschichte. Und wenn das nicht funktioniert, dann gibt es ein Retourbillet nach hause.
    Aber die Schweiz glaubt, mit diesem verhalten etwas gutes zu tun. Das Schweizer Helfersyndrom ist vollkommen aus dem Rahmen gelaufen.
    Wenn man solchen Schmarren sehen muss und gleichzeitig die die absolut notwendigen Ausländischen Arbeitskräfte bekämpft, dann stimmt so ziemlich viel nicht im Heidiland.
    Hier noch einer der auch nicht einverstanden ist mit dem Quatsch.
    http://toggi.zehnder.ch/eweb/toggi/2014/10/01/toggi/14/45693/
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.700
    Zustimmungen:
    525
    Ich finde es einfach falsch, jetzt gegen die KESB wettern aber nicht gegen die Bauern, die AKW oder gegen die SBB und alle die irgendwie subventioniert werden. Die KESB tut mit dem Geld wenigstens etwas Menschliches. Andere zocken nur für ihren persönlichen Profit die Steuergelder ab und helfen niemandem damit. Schlussendlich werden sie noch mit Steuergeschenken belohnt weil sie reich geworden sind damit. Aber jemandem geholfen haben sie nie. Nein sie nutzen die Unternehmenssteuerreformen schamlos aus und wollen noch mehr.
    Wenn nun das Geld fehlt um Menschen zu helfen ist es nicht die Schuld derer die helfen und nicht die Schuld derer denen geholfen wird. Eigentlich sind wir nur sauer weil wir schon so wenig verdienen, dass wir neidisch sind auf die Nichtstuer. Vielleicht ist das ja so gewollt? Vielleicht macht man uns mit dieser Propaganda extra sauer? Vielleicht will man uns provozieren, damit es ausartet und wir nachher mit Demokratieentzug bevormundet werden müssen?
    Wie gesagt, es wurde ziemlich sicher alles geplant, aus irgendwelchen genau durchdachten Gründen. Wir sollten uns nicht verleiten lassen auf den Auswirkungen rumzuprügeln wie unzivilisierte Barbaren, sondern die Ursachen zur Brust nehmen und Herr der Lage sein.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. Komisch

    Komisch Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    26. 10. 2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    7
    Geschlecht:
    männlich
    Helfen ist sicher immer noch das Menschenwürdigste was es gibt. Aber die Hilfe muss auch akzeptiert werden. Zwischen Hilfe annehmen und von Hilfe profitieren gibt es einen riesen Unterschied.
    Zum Demokratieentzug: Der ist doch schon lange im tun. Du musst nur mal die teilweise idiotischen Bundesgerichtsentscheide ansehen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen