1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Hühner Wahnsinn

Dieses Thema im Forum "Regional- und Landwirtschaftspolitik" wurde erstellt von stephan maier, 30. 05. 2006.

Hühner Wahnsinn 4.2 5 5votes
4.2/5, 5 Bewertungen

  1. stephan maier

    stephan maier

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    27. 10. 2005
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    3
    Jetzt wollen sie doch tatsächlich die Geflügelhalter für die Ausfälle aufgrund der Hühnergrippe entschädigen. Was ist eure Meinung dazu. Hühner Wahnsinn oder zwingend notwendige Überlebenshilfe für die Landwirtschaft. Reicht es nicht, dass die Hühner schon hoch subventioniert Tiere sind.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. pop

    pop

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    1. 03. 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    AW: Hühner Wahnsinn

    Ich weiss zwar nicht, wie hoch "die Hühner" subventioniert sind, aber ich unterstütze eine Entschädigung der Geflügelzüchter - insbesondere jene, die ihre Betriebe tiergerecht führen. Der Staat entscheidet über Massnahmen, die Betriebe schädigen oder in den Ruin treiben, als muss er auch die Verantwortung (Entschädigung) dafür übernehmen. Für mich ist das eine durch Beamte herbeigeführte Naturkatastrophe.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Carsten

    Carsten

    Benutzer
    Registriert seit:
    26. 03. 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    AW: Hühner Wahnsinn

    Na also ein Naturkatastrophe, wenn überhaupt, ist ja wohl die Grippe selber, und ist nicht beamten- sondern naturgegeben. Wenn der Staat die Bevölkerung schützt, macht er dies, weils nach Verfassung verlangt wird. Und das ist auch richtig so. Man weiss schon seit drei Jahren um das Risiko der Vogelgrippe, und dass sie nach Europa kommen wird. Da muss ein Betrieb halt Risikorückstellungen machen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Stefan

    Stefan

    Benutzer
    Registriert seit:
    23. 11. 2005
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    AW: Hühner Wahnsinn

    Ich finde es auch nicht angebracht, dass Ersatzzahlungen vorgenommen werden sollen. Ich komme auch nicht ganz dahinter, welche Ausfälle die Geflügehalter denn gehabt haben sollen?!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. pop

    pop

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    1. 03. 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    AW: Hühner Wahnsinn

    :D :D :D ja, ich weiss schon, dass unsere Beamten nicht die Hühnergrippe persönlich verbreiten - obwohl, zutrauen täte ich es ihnen schon...

    Im Ernst, es geht mir einfach darum, dass zB. Bauern, die ganze Geflügelbestände auf Verlangen der Behörden vorsorglich vernichten (töten!) mussten, auch von diesen Behörden, respektive dem Staat dafür entschädigt werden. Wenn durch solche Massnahmen die Bevölkerung "geschützt" wird, dann ist es auch richtig, wenn alle dafür bezahlen. Eine Frage stellt sich für mich höchstens noch darin, wie stark man die Produzenten für den geringeren Absatz entschädigen soll.

    Baden-Würtemberg musste vor Jahren mal höchstrichterlich etliche Millione an eine Nudelfirma bezahlen, weil die Regierung wegen einigen verdorbenen Eiern ein Hysterie verbreitete, die die grösste Nudelfabrik des Bundeslandes beinahe in den Ruin trieb.

    Eine Hühnerfarm ist keine Bank, die einfach mal in einem "schlechteren" Jahr einige Milliarden weniger Gewinn macht. Stell dir vor, man würde von einer Bank verlangen, dass sie alle Konten auflöst, weil der Geldhandel unmoralisch sei.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. Robert Keller

    Robert Keller

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    14. 12. 2005
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Zürich
    AW: Hühner Wahnsinn

    Ich stimme hier Pop zu. Man könnte noch einen Schritt weiter gehen und die Pharma-Industrie mit ihren Riesengewinnen aus der Vogelgrippen-Ente in die Entschädigungzahlungen miteinbeziehen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!

Diese Seite empfehlen