1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

"Flüchtlingskrise": Sturm auf Europa, Gefahr für die Schweiz

Dieses Thema im Forum "Asyl- und Ausländerpolitik" wurde erstellt von Dio Klezian, 21. 04. 2016.

"Flüchtlingskrise": Sturm auf Europa, Gefahr für die Schweiz 4.3 5 4votes
4.3/5, 4 Bewertungen

  1. Dio Klezian

    Dio Klezian

    Benutzer
    Registriert seit:
    3. 09. 2015
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    11
    Geschlecht:
    männlich
    Nach "Vorboten einer Völkerwanderung" erstelle ich einen neuen thread, um auf den Ernst der Lage hinzuweisen.

    Zur Einstimmung, was der Schweiz blühen kann, dieses Video aus Oesterreich über die Lage in Traiskirchen.
    https://gloria.tv/video/eF9bwvQfF7N

    Wichtig und Interessant das Interview mit Dr. Harald Kotschy, ehem. österreichischer Botschafter in Mazedonien und UNO-Beobachter(ab min. 19)
    https://www.youtube.com/watch?v=OX9d-0Gbcgo

    Überraschend die Aussage von Kotschy (min. 24) [mit ergänzenden Bemkerungen von mir]: Auf die Frage, wie reagieren bei einem völkerwanderungsähnlichen Andrang von Flüchtlingen?
    Kotschy:Völkerwanderung heisst eigentlich Krieg [für das betroffene Land, um so schlimmer wenn es die Kontrolle aufgibt]. Wir müssen zunächst militärisch reagieren: Abschottung an der Meeresgrenze, dann an der Landesgrenze [strikte Kontrollen].
    Wir müssen die Asylwohlfahrt ändern. Die Flüchtlinge müssen kaserniert werden ohne Kontakt mit der Aussenwelt; keine Arbeit: Wir müssen die Asylkonvention ändern in der Richtung, Pflicht zum Aufenthalt im Erstasyllrand [Dublin, das leider nicht funktioniert] Sehr bedenklich, der europ. Gerichtshof schafft linkes Recht und spricht nicht Recht. Schärfere Strafbestimmungen für Dokumentfälscher, Sozialbetrug.

    Massnahmenkatalog gem. Kotschy am Vortrag vor der Studentenverbindung
    https://www.youtube.com/watch?v=OX9d-0Gbcgo (nur 4 min.)

    Der tönt auf ersten Blick extrem, aber eine aussergewöhnliche Lage erfordert aussergewöhnliche, zweckmässige Massnahmen. Natürlich sind nicht alle für die Schweiz durchführbar, aber es sind Lösungsansätze. Es gilt Denkbarrieren abzubauen: thinking the unthinkable. Die Schweiz muss sich eine Obergrenze überlegen wie Österreich. Es hat die Grenze auf 37500 festgelegt. Die Schweiz erwartet 1916 wieder mindestens 40'000 wie 2015, oder in kurzer Zeit 30'000. Das ist Wahnsinn!

    200'000 Afrikaner sind in Libyen auf dem Sprung nach Europa und riskieren ihr Leben auf kaum seetüchtigen Schiffen. Passiert wieder ein Unglück gibt wieder ein Wehklagen. Dabei übersieht man, was es eigentlich ist: Eine erspresserische Nötigung an die EU, die Leute zu retten und nach Italien zu bringen. Für die Flüchtlinge ist es ein Vabanque-Spiel mit hohen Risiko, weil ein hoher Gewinn lockt: Ein sicheres Leben in Europa mit rundum Versorgung vom Staat, aber nur in gewissen Ländern. Dort wollen sie hin und darum geht es, nicht um Schutz. Solcher wäre auch in einem Lager gewährleistet. Alles andere ist Lüge. Nun zu den vorgeschlagenen Massnahmen:

    1) Allen Asylshoppern muss die Einreise nach Europa/ in die Schweiz so ungemütlich wie möglich gemacht werden. [zum Begriff "Asylshopper" denke man an Kunden im Supermarkt, die das beste Angebot aussuchen, diese Situation haben wir in Europa: Die meisten "Flüchtlinge" kommen zur Zeit von Deutschland in die Schweiz. Das hört man nicht in den Nachrichten.]

    2) Errichtung von Grenzsperren und effektive Durchsetzung des Sperrauftrags
    3) Auffanglager an der südöstlichen EU-Aussengrenze.
    4) Rückführung aller in der EU nicht registrierten Migranten.
    5) Unterstützung der Flüchtlingslager in den Erstasylländern.
    6) Bildung von Hilfstruppen aus den wehrtüchtigen "Kriegsflüchtlingen" zur Bekämpfung des IS
    [die jungen Männer sollen dort kämpfen statt Frauen zu belästigen].
    8) Keinerlei Integrationsmassnahmen vor positivem Asylbescheid
    9) Wirksame Massnahmen gegen Asylmissbrauch.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Dio Klezian, 21. 04. 2016
    Last edited by Dio Klezian; at 21. 04. 2016
    #1
  2. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Wir haben eine Asylgesetzesrevision angenommen mit der Zusage, dass die Verfahren schneller geprüft werden, somit Asylanten weniger kommen und diese in Zentren gesammelt werden. Der Einwand, dass somit viele untertauchen wurde als Hirngespinst der SVP abgetan, diese forderte die Grenzen dichter zu machen, ansonsten das Ganze lediglich eine Trichterfunktion hätte. Man verwies auf das Pilotprojekt und schönte offenbar die Situation.

    Wie sieht nun nach kurzer Sicht die Realität aus?
    http://bazonline.ch/schweiz/standar...nt-der-fluechtlinge-tauchen-ab/story/10871683

    Eben, genau dies war zu befürchten. Das Asylchaos ist nicht beendet, es erreicht den nächsten Höhepunkt.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Commodore, 4. 09. 2016
    Last edited by Commodore; at 4. 09. 2016
    #2
  3. JohnnyHoliday

    JohnnyHoliday Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 01. 2016
    Beiträge:
    1.801
    Zustimmungen:
    51
    Geschlecht:
    männlich
    http://www.srf.ch/news/schweiz/die-zahl-der-untergetauchten-ist-masslos-uebertrieben

    Wer hätte denn ein anderes Statement von der Flüchtlingshilfe erwartet?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Das Tessiner Islamisten-Netzwerk
    Ein mutmasslicher IS-Rekrutierer bewachte im Tessin Asylheime. Für dieselbe Sicherheitsfirma war auch ein Jihadist tätig.
    http://bazonline.ch/wetter/allgemeinelage/das-unsicherheitsnetzwerk/story/26124169

    Wenn jetzt noch einer behauptet, wir hätten kein Asylchaos dann gehört er mit der Zwangsjacke abgeführt.

    BR Sommaruga ist DIE Fehlbesetzung und schadet der Sicherheit für unsere Bürger. Von den finanziellen Lasten und dem Organisationschaos mag ich gar nicht mehr berichten. Die Kuh soll endlich abtreten wegen Überforderung....

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Trostpreis

    Trostpreis Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    17. 10. 2016
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Ja! Das soll sie…
    Mit einigen Ihrer Spitzenbeamten gleich mit.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. Ginestra

    Ginestra Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    16. 01. 2011
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    159
    Geschlecht:
    männlich
    Wenn es sich dann bestätigen lässt. Die Bundesanwaltschaft ist ja nicht gerade unfehlbar...

    Ich fände es aber gar nicht so schlecht, wenn die Klavierlehrerin noch ein paar Jahre Justizministerin bleiben müsste. Von der SP kommt ja sicher nichts besseres nach. Sie ist bereits das Maximum was die SP zu bieten hat.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Das EJPD muss ohnehin wieder von der SVP geführt werden. Ansonsten wird dies nie besser. Das können Linke und Liberale einfach nicht. Bei der SP gäbe es bessere Leute als die inkompetente Klavierlehrerin, z. B. SR Jositsch. Aber du hast insofern recht, dass die Auswahl extrem mager sein dürfte....completely disaster.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Commodore, 25. 02. 2017
    Last edited by Commodore; at 25. 02. 2017
    #7
    Trostpreis gefällt das.

Diese Seite empfehlen