1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Folgen Sie uns auf Google+ oder Twitter

Was sind unsere Medien noch Wert?

Dieses Thema im Forum "Internationale Medien und Schlagzeilen" wurde erstellt von thunderbird, 12. 03. 2009.

  1. thunderbird

    thunderbird

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    18. 04. 2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ihr habt bestimmt auch vom gestrigen Amoklauf in Deutschland gelesen oder gehört.

    In der gestrigen Tagesschau hiess es, es sei keine Warnung im Internet veröffentlicht worden. Auf dem Imageboard krautchan.net hat sich jemand einen Scherz erlaubt und im Nachhinein einen Screenshot eines Beitrags des Täters veröffentlicht.

    Jemand hat das Bild den Medien geschickt. Die haben es an der Pressekonferenz dem Innenminister vorgehalten und der hat, um nicht uninformiert da zu stehen, die Echtheit bestätigt. Auf dem Computer des Täters seien entsprechende Daten gefunden worden.

    Die Medien übernahmen das so, befragten Psychologen zum Text, forderten eine stärkere Überwachung des Internets etc.

    Mit ein bisschen guter, aber anscheinend altmodischer Recherche wäre schnell klar geworden, dass das Bild gefälscht ist:

    1.) Enthält der Dateiname die Unixzeit (Sekunden seit dem 1. Januar 1970). Hätte man das zurückgerechnet, hätte man gemerkt, dass das Datum nicht stimmt. Der Fälscher hat den Dateinamen nicht angepasst.

    2.) Über Suchmaschinen hätte man mit der Post-ID den Originalpost gefunden (in dem es um etwas völlig anderes ging).

    3.) Wurde das PNG anscheinend mit der Web Developer Toolbar erstellt, einer Erweiterung für den Browser Firefox, mit welcher man eine Seite beliebig ändern kann.

    Findet ihr auch, dass sich solche peinlichen Fehler in letzter Zeit häufen? Dass jede Zeitung möglichst schnell möglichst viel Infos auf der Website haben will, egal ob richtig oder falsch?

    Ich mache mir wegen folgender Überlegung Sorgen: Da ich einiges vom Internet verstehe, fallen mir solche Fehler auf. Aber was ist mit den Artikeln zu Themen, von denen ich nicht so viel verstehe? Rein statistisch müssten die etwas gleich viele Fehler enthalten, die mir nur nicht auffallen...
  2. Battou

    Battou Guest

    Neuer Benutzer
    http://blogs.taz.de/ctrl/
    http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/merkt-euch-den-namen-winnen den/

    Naja, am Ende waren ja sowieso die Killerspiele schuld -.-

    Ich bin ja sonst nicht so deiner Meinung, aber dieser Thread trifft den Nagel ziemlich auf den Kopf...

    Meine persönliche Überschrift von heute:
    http://www.20min.ch/news/dossier/winnenden/story/Die-untypische-Amok-D rohung-des-Tim-K--24985054
  3. Al_K

    Al_K

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    22. 08. 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    http://www.westline.de/westline_aktuell/ihr-werdet-morgen-von-mir-hoer en.php
    Carsten Schulte/Carsten Linhoff. Grundgütiger.
    Der Text hat sogar noch erwähnt, dass es sich nur um Trollerei handelt.

    Fragt sich nur wer hier von wem getrollt wird. Vielleicht trollt auch der Innenminister krautchan.net
    Könnte ich gut verstehen, schliesslich ist er dort auch öfters ein Opfer von fiesen Bildmanipulationsanschlägen geworden.
    Und spätestens seit dem 311-Zugbombenterror von Madrid ist der 3x11 ist ein alt bekanntes Datum für Operationen wie diese.
    [​IMG]

    Ist schon bekannt ob der 311-Amoktäter unter Hypnose gestanden hat und ob ihm Drogen verabreicht worden sind?
  4. thunderbird

    thunderbird

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    18. 04. 2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin schon gespannt wie gross bzw. wie klein die Dementi morgen ausfallen werden.

    Von Blättern wie Bild, Blick und 20min hat man ja nichts anderes erwartet, aber sogar der Tagi schreibt:

    Die Chance, den Amoktäter von Winnenden an der Gräueltat zu hindern, hatte bestanden. Jedoch: Die Polizei fand den Hinweis nicht, und Chat-Partner glaubten ihm nicht.

    (...) Ihr werdet morgen von mir hören, merkt euch nur den Namen des Ortes Winnenden», schrieb der spätere Amoktäter seinem Chat-Partner aus Bayern.

    Sechs Stunden, um Tim K. zu stoppen

    Die merken nicht mal das krautchan kein Chat ist. Mit nur einem Blick auf die Seite wäre das klar gewesen. Nicht mal die Mühe hat man sich gemacht.

    Vorsichtiger ist nur die NZZ:

    Der Amokläufer von Winnenden hat seine Tat offenbar im Internet angekündigt. In der Nacht zum Mittwoch habe er in einem Chat davon gesprochen, wie der baden-württembergische Innenminister Heribert Rech in Waiblingen sagte.


    Den Fehler mit dem Chat machen sie auch, aber nur zitiert.

    Nachtrag: Sehr schöner Beitrag auf Telepolis: Vee haff wayz to make you feel stoopid

    Dass der
    von Winnenden seine Tat vorher im Internet ankündigte, kam den Medien so gelegen, dass vor lauter zeitnaher Berichterstattung leider eines zu kurz kam: Recherche.[...]
    Nun, besser geht es ja nicht mehr - sämtlichen Leuten, die sowieso momentan auf dem Netzkreuzzug sind, können jetzt also die Schlachtrösser satteln, die Lanzen des Jugendschutzes packen, oder die Studien über den Zusammenhang von Internet und Entfremdung, über rechtsfreie Räume usw. heraussuchen und haben Material für die nächsten drei Wochen.[...]
    Kein Wunder, dass bei all der hektischen Kreativität in den Redaktionen die Recherche aus Zeitgründen leider auf das Wochenende verschoben wurde. Jedenfalls fand sich keine Zeit, mal zu überprüfen, wo denn der Herr nun genau seinen
    angekündigt hatte, so schnell mussten die neuesten Erkenntnisse an die nach neuesten Enthüllungen lechzenden Zielgruppen gebracht werden.
  5. Zocker

    Zocker

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 11. 2006
    Beiträge:
    7.915
    Zustimmungen:
    0
    Das Volk will belogen werden.

    Denn wenn der Täter eine Ankündigung gemacht hat, dann ist alles o.k. Dann muss man in Zukunft nur etwas wachsamer sein und schon ist so ein Drama vermeidbar und wiederholt sich nicht mehr.
    Dieser Glaube muss erhalten bleiben, auch wenn dafür Fälschungen notwendig werden. Denn die Wahrheit ist uerträglich.

    thunderbird

    Deine Feststellung der vielen Ferhler und Versager kann ich im Internet nicht erkennen, denn ich bin nur dummer User. Ein Gleiches stelle ich jedoch im Finanzbereich fest. Es ist unwahrscheinlich mit welchen Dilettantismus da gearbeitet wird.
  6. thunderbird

    thunderbird

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    18. 04. 2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Deine Feststellung der vielen Ferhler und Versager kann ich im Internet nicht erkennen, denn ich bin nur dummer User.

    Das hat nichts mit dumm zu tun! Man kann nicht von allem eine Ahnung haben. Ich verlange von den Medien auch nicht, dass sie Ahnung vom Internet haben. Aber dann sollen sie bitte entweder auf eine Berichterstattung verzichten oder aber Experten zuziehen. Nur braucht das Zeit und kostet Geld, weshalb es wohl nicht gemacht wird.

    Die Berichterstattung über den Finanzbereich kann ich hingegen nicht beurteilen. Aber wenn es da ähnlich läuft wie Du sagst, dann gute Nacht...

    Wenigstens hat man im Internet die Möglichkeit, sich selbst auch aus anderen Quellen zu informieren.
  7. Zocker

    Zocker

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 11. 2006
    Beiträge:
    7.915
    Zustimmungen:
    0
    Diese Feststellung ist richtig und viel wert. Ich denke wir sind vor dem Internetzeitalter noch viel mehr für dumm verkauft worden, besonders von den Printmedien.
  8. tibles

    tibles

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    24. 09. 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    also seid wachsam und haltet das Internet weiterhin Frei

    es sind Bestrebungen in Gange die uns diese Frei zugänglichen Quellen einschränken wolle

    weshalb?
    -lästige Internetinitiativen die heute für jeden Bürger machbar sind und nicht mehr unsummen von Geld benötigen (z.B. Biometrischer Pass)

    -lästige Infoquellen Zensurieren

    -bessere Dummhaltung des Volkes durch kontrollierte Medien
  9. thunderbird

    thunderbird

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    18. 04. 2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Wobei ich noch anmerken möchte dass nicht alle Medien schlecht sind. Zum Beispiel die Nachrichten um 7:30 auf DRS 2 sind jeden Tag eine Freude. Sachlich, gut recherchiert, mit Schaltungen zu fachkundigen Korrespondenten vor Ort etc.

    Aber DRS 2 wird ja kritisiert es sei zu teuer... Guter Journalismus ist halt nicht gratis zu haben. Lieber man gibt die Gebühren für solche Sachen aus als für noch teureren Blödsinn wie Musicstar und dergleichen.
  10. tibles

    tibles

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    24. 09. 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    ja die Medien berichte alles

    falschmeldungen bis zu 30 x täglich in der besten Sendezeit
    1 x monatlich ein ehrlicher Bericht um 02.00 Uhr

    man kann also nicht sagen das sie nichts berichten
    so kamen auch die Fakten vom 9/11 in den Medien selten und zur unmöglichsten Sendezeit

    Das ist ein Psychologioscher Vorgang um die Mehrheit zu manipulieren

    zum Amokläufer betrachtet einmal diese Recherche
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/
  11. Boll

    Boll

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    8. 11. 2007
    Beiträge:
    4.624
    Zustimmungen:
    0
    Auch bei der NZZ? Der Wirtschaftsteil hat ja einen guten Ruf.

    @tibles: Bleiben wir doch bei verifizierbaren Berichten. Nicht irgendwelchen Theorien vom WTC, welche sich weder beweisen noch negieren lassen.
  12. safado

    safado Guest

    Neuer Benutzer
    @Boll

    Als schlecht gilt für einige hier all das, was nicht mit ihrer persönlichen Meinung übereinstimmt. Hast Du das noch nicht bemerkt?
  13. Hotspot

    Hotspot

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    9. 06. 2008
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    richtig, etwas merkwürdig muten für mich auch teils widersprüchliche meldungen bezüglich des Todes des Amokläufers an. Mal wird geschrieben, er hätte sich umgebracht, dann wurde er von Polizisten erschossen, dann hat er sich in einem Schusswechsel mit der Polizei umgebracht, nach dem er am bein angeschossen wurde.
    Gestern war ein Video auf der Blick-page, auf welchem zu sehen sein soll wie der angeschossene Amokläufer sich umbringt ich kann dort weder eine verwundung erkennen, noch wie er sich eine Waffe an den Kopf hält. Im gegenteil, die zu sehende Person verlässt die Deckung der Autos, wieso sollte er das tun wenn er von Polizisten umstellt gewesen sein soll? Vor allem weil er vorher bereits 2 schwer verwundet hat, also ganz offensichtlich sich nicht erschiessen lassen wollte und keine scheu vor bewaffnetem widerstand hatte.

    Hab ich da irgendwas übersehen oder ist auch das video nur ein belangloser fake?

    Das video:
    URL
  14. Boll

    Boll

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    8. 11. 2007
    Beiträge:
    4.624
    Zustimmungen:
    0
    Ich spreche von tatsachenwidrigen Berichten. Eben was Thunderbird sagte.
  15. safado

    safado Guest

    Neuer Benutzer

Diese Seite empfehlen